Das Umwelt-Projekt ISRAEL:

Deutlich bessere Luftqualität durch PURItech.

Wir von PURItech freuen uns sehr, dass wir in ein spannendes Umweltprojekt in Israel eingebunden sind. PURItech zählt zu den Unternehmen, mit denen der Staat Israel in den kommenden Jahren die Luftqualität durch eine deutliche Reduktion der Emissionen in Form von Feinstaub, Stickstoffoxid (NO2) und Ozon (03) enorm verbessern will.

PURItechs Augenmerk gilt natürlich der Emissions-Minimierung von Dieselmotoren, die in Israel rund 20 Prozent des täglichen Verkehrsaufkommen ausmachen. Die jährliche Laufleistung von Dieselfahrzeugen beläuft sich in Israel auf 17 Prozent. Sie verursachen aber 80 Prozent der schädlichen Emissionen.

Die Landesfläche von Israel beläuft sich auf 22.000 Quadratkilometer und beherbergt 8,8 Millionen Einwohner. In Israel sind rund 3,2 Millionen Fahrzeuge registriert. Pro Fahrzeug leisten sie eine jährliche Laufleistung von 50 bis 109 Kilometer.

Die Emissionen, die der verursacht werden, sind enorm. So wird im Land eine hohe Hintergrundkonzentration von Feinstaub (PM10: 35 μg/m3 – PM:2.5 : 15 μg/m3 ) gemessen. Das Stickstoffoxid-Niveau in Ballungsgebieten ist hoch. Das gilt auch für das Ozon-Niveau im Inland.

Regierungsmaßnahmen zur Verringerung der Fahrzeugemissionen haben nun Priorität. So müssen ab November 2018 M2-, M3 und N2-Dieselfahrzeuge mit Euro 4-Norm Dieselpartikelfilter installieren. Nur dann wird ihre Fahrerlaubnis verlängert. Umweltschädliche Fahrzeuge werden mit einem Aufkleber gekennzeichnet und dürfen nicht in emissionsarme Zonen fahren.

Durch diese Implementierung wird erwartet, dass die Luftverschmutzung durch Fahrzeuge in Israel um 30 Prozent reduziert wird. In Haifa ist 2018 eine erste Umweltzone eingerichtet worden.

Ein Brennpunkt in Sachen Emissionen ist der Zentrale Busbahnhof in Jerusalem mit täglich 70.000 Passagieren und 1.000 Busfahrten pro Tag. Dieselbusse sind mit der Euro-Norm 3 und 4 ausgestattet. Euro 3-Busse dürfen nicht in die Station einfahren, wenn sie nicht mit einem Filter ausgestattet sind.

Alles andere als unerheblich ist sind auch die Emissionen, die Diesel-Lokomotiven verursachen. Auch hier will die israelische Regierung den Hebel ansetzen. In TelAviv beispielsweise werden 25 Dieselzüge pro Stunde registriert.

Steps towards a nationwide Low Emission Zone
Präsentation (eng)  herunterladen

New diesel emission regulations nationwide LEZ
Präsentation (eng) herunterladen

Presstext PURItech Israel-Projekt 2018
Übersetzung Präsentationen